Vertrag mit schutzwirkung zugunsten dritter drittschadensliquidation

Sind liquidierte Schadenersatzklauseln durchsetzbar und in Ihrer Gerichtsbarkeit üblich? Gibt es eine gesetzliche Verpflichtung, den Vertrag in der Landessprache zu entwerfen? Die Folgen der Eröffnung des Konkursverfahrens sind vielfältig. Unter anderem kann eine Gläubigerversammlung beschließen, die Geschäftstätigkeit des Schuldners fortzusetzen und die bestehenden Vertragsbeziehungen (soweit nicht automatisch gekündigt) aufrechtzuerhalten oder das Geschäft zu liquidieren und alle damit zusammenhängenden Vereinbarungen zu kündigen. Das niederländische Recht unterscheidet zwischen befristeten und unbefristeten Verträgen. Befristete Verträge, die keine vorzeitige Kündigung vorsehen, können grundsätzlich nicht vor Ablauf des Verfallsdatums gekündigt werden. Dies könnte anders sein (i) nach den Grundsätzen der Angemessenheit und Fairness; oder (ii) für den Fall, dass unvorhergesehene Umstände vorliegen, die nicht in der Verantwortung der kündigenden Partei liegen und deren schwere Art ist, dass der gekündigte Partei nicht erwarten kann, dass der Vertrag in Kraft bleibt. Für den Fall, dass ein befristeter Vertrag eine vorläufige Kündigung vorsieht, kann eine solche Kündigung möglicherweise noch keine Rechtswirkung haben, wenn dies nach den Grundsätzen der Angemessenheit und Fairness, auch unter Berücksichtigung der Art und des Inhalts des Vertrages und der Umstände der Angelegenheit, unannehmbar wäre. Alternativ kann die Aufnahme der Worte «auf Verlangen» bedeuten, dass die entschädigte Partei geltend machen kann, dass ihr Anspruch auf Entschädigung zu zahlen ist, sobald der Anspruch geltend gemacht wurde (oder zumindest, sobald der Betrag zwischen den Parteien vereinbart wurde). Diese Formulierung würde jedoch eine Partei nicht daran hindern, darüber zu sanieren, ob ein bestimmter Betrag unter die Entschädigung fällt. Dies kann letztlich nur durch Rechtsstreitigkeiten oder ein anderes Streitbeilegungsverfahren beigelegt werden, in diesem Fall wird eine Zahlung nur nach einem sich daraus ergebenden Gerichtsbeschluss oder gleichwertigen und nicht «auf Verlangen» der entschädigten Partei fällig und zahlbar sein. Der Grad der Sorgfaltspflicht, die der Auftragnehmer zu beachten hat, hängt in erster Linie von den Einzelheiten der Vereinbarung und den Umständen ab. Im Allgemeinen muss der Auftragnehmer als Eine Person mit fairer Einsicht und Verständnis der Situation handeln. Die Art der Aufgabe und die damit verbundenen Einsätze werden sich auf den Grad der Sorgfaltspflicht auswirken.

Comments are closed.